Tierkrankenversicherung –tierisch teuer oder sinnvoll?

Ja–Tierkrankenversicherungen sind tierisch teuer, abhängig von Rasse, Alter und Größe des zu versichernden Tieres,

—dennoch sind Sie ausgesprochen sinnvoll !—

 

Von uns Tierärzten wird zu Recht erwartet alles medizinmögliche zu tun um das geliebte Haustier gesund zu erhalten. Das tun wir auch ausgesprochen gerne und es stehen uns dafür in dieser Praxis zum Glück eine große Bandbreite medizinischer Geräte und Erfahrung zur Verfügung.

Digitales Röntgen, Ultraschall, ein eigenes kleines Labor und regelmäßige Besuche auf Fortbildungen sichern die gute medizinische Versorgung Ihres Tieres, stellen aber auch einen großen Kostenfaktor dar. Auch wenn wir generell nur behandeln was nötig ist und nicht was möglich wäre, kommen so schnell ungeplante Kosten auf Sie als Tierbesitzer zu. An dem Punkt greift die Tierkrankenversicherung und macht notwendige Behandlungen möglich.

Tierkrankenversicherungen bieten unterschiedliche Tarife an:

Krankenvollversicherungen übernehmen Vorsorgemaßnahmen wie z.B. Impfungen, Untersuchungen, Behandlungen, Operationen inklusive Nachsorge.

Zu beachten ist jedoch, dass einige Versicherungen für bestimmte Tarife Höchstgrenzen festgesetzt haben (z.B.: 70€/Jahr für Vorsorgemaßnahmen), andere alle Kosten in voller Höhe übernehmen. Sie sollten mindestens den 2-fachen Satz versichert haben, da sich die meisten Notfälle nicht nach Praxisöffnungszeiten richten und im Notdienst in der Regel für anfallende Behandlungen der 2 bis 3-fache Satz abgerechnet wird.

Operationskostenversicherungen erstatten OP-Kosten inklusive der notwendigen Nachsorge in unterschiedlichem Umfang.

OP Kosten sind schlecht kalkulierbar und häufig nicht mal so eben aus der Portokasse bezahlt. Wer sich vor solchen Urlaubsgeldvernichtern schützen möchte, fährt gut mit dieser Form der Krankenversicherung, zumal sie in den anfallenden Kosten durchaus bezahlbar ist.

zurück